Grenzübergreifende Vermarktung Niederbayerns

Vorstand des Niederbayern-Forum e.V. beschließt neue Projekte

Viele neue Impulse setzt das Niederbayern-Forum: In seiner Sitzung am Dienstag, 13. September, beschloss der Vorstand des Niederbayern-Forum e.V. unter anderem, neue Veranstaltungsformate ins Leben zu rufen. Zudem sollen künftig grenzübergreifende Projekte initiiert werden. So möchte das Niederbayern-Forum beispielsweise Maßnahmen zwischen Bayern und Südböhmen umsetzen, unter anderem eine Werbekampagne zum Ausbildungs- und Arbeitsplatzstandort Niederbayern sowie neue Projekte, die Unternehmer und Wirtschaftspartner aus Niederbayern und Tschechien zusammenbringen sollen.
 
Rund ein Jahr nach dem Start des neuen Geschäftsführers des Niederbayern-Forums, Bertram Vogel, zogen Vorstand und Beirat des Niederbayern-Forum e. V. bei der Sitzung eine positive Bilanz: Es wurde bereits Vieles auf den Weg gebracht, neue Aktionen sind am Entstehen. Ergänzend zu den Projekten aus dem bereits laufenden Förderantrag „Regionalmarketing Niederbayern 2016 - 2018“ sollen künftig auch grenzübergreifende Maßnahmen zwischen Bayern und Südböhmen umgesetzt werden. Dazu zählen neben einer Werbekampagne zum Ausbildungs- und Arbeitsplatzstandort Niederbayern, eine grenzübergreifende Vermarktung der Region, eine Standortbroschüre in den drei Sprachen Deutsch, Tschechisch und Englisch zur Präsentation Niederbayerns als attraktiven Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort mit hohem Kultur- und Erlebniswert sowie neue Projekte, die Unternehmer und Wirtschaftspartner aus Niederbayern und Tschechien einerseits sowie auch Kulturschaffende anderseits näher zusammenbringen soll.
 
„Wir sehen uns im Niederbayern-Forum als Dienstleister zur Weiterentwicklung der Region“, betonte Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich. „Unser Ziel ist es, Niederbayern noch attraktiver und lebenswerter zu gestalten und nach außen noch selbstbewusster darzustellen. Gemeinsam mit den Projektpartnern möchten wir Niederbayern weiter stärken. Alle Regionalmarketing-Aktivitäten erfolgen im engen Austausch mit den Landkreisen und Städten, mit der Regierung von Niederbayern und dem Bezirk Niederbayern, mit den Hochschulen und Kammern sowie mit Vertretern aus Institutionen, Unternehmen und der Politik.“
 
Die nach wie vor auch als „Denk- und Aktionsbarriere“ wahrgenommene Landesgrenze zwischen Bayern und Tschechien soll durch neue Aktivitäten des Niederbayern-Forum künftig durchlässiger gestaltet werden. Ziel ist es, neue Impulse für künftige grenzübergreifende Interaktion zu setzen, Kontakte auf den verschiedenen Ebenen aufzubauen und möglichst nachhaltig weiterzuentwickeln. Niederbayern und Südböhmen sollen nach innen wie nach außen als moderne und zukunftsorientierte Europaregion mit besonderer Standortqualität offensiv vermarktet werden.
 
Die Themen Arbeitsplatzsicherheit, Ausbildungsmöglichkeiten, Bildungsangebote, Gesundheitsversorgung sowie intakte Natur, kulturelle Vielfalt und Sicherheit spielen eine große Rolle bei den Initiativen des Niederbayern-Forum. Die Geschäftsstelle des Regionalmarketingvereins Niederbayern-Forum e.V. war 2015 neu aufgestellt und ein neues Konzept fürs Regionalmarketing erarbeitet worden. Das Regionalmarketing für Niederbayern arbeitet aktuell in einer Allianz mit zahlreichen Partnern daran, das Leistungsversprechen „Niederbayern schafft Zukunft!“ konsequent auszubauen und an die aktuellen Erfordernisse anzupassen. Daneben wird mit der Botschaft „Niederbayern schafft Heimat“ starker Fokus auf die Bereiche Lebensqualität, Familienfreundlichkeit und Erlebniswert gerichtet. Das Bayerische Finanzministerium und der Bezirk Niederbayern finanzieren die aktuellen Projekte des Niederbayern-Forum mit jeweils 300.000 Euro.