Landkreis Dingolfing-Landau

zur Webseite des Landkreises Dingolfing

Landkreis Dingolfing-Landau

Im Landkreis Dingolfing-Landau ist High-Tech seit alters her zu Hause. Vor 7000 Jahren bauten Menschen der ausgehenden Steinzeit auf die Isarhöhen in Kothingeichendorf bei Landau die älteste heute bekannte astronomische Großanlage der Welt, heute steht in Dingolfing die von amerikanischen Experten prämierte "weltbeste Automobilfabrik des Jahres 1998", das BMW-Werk.

Trotz der industriellen Dominanz charakterisiert das Etikett "Industrielandkreis" den Landkreis nur unzutreffend: Das Landschaftsbild ist geprägt vom niederbayerischen Hügelland und von grünen, weiten Tälern (Isar, Vils, Aiterach). Nummer Eins in Deutschland ist der Landkreis beim Feldgemüseanbau (Gurken, Kohl, Wirsing und Kraut), wobei bis zu 6000 polnische Saisonarbeitskräfte die Feldarbeit leisten. Der Landkreis hat eine Fläche von 878 qkm, 90.673 Einwohner (Stand: 30.06.2010) wohnen in 15 Städten, Märkten und Gemeinden.
www.landkreis-dingolfing-landau.de

zur Webseite Wirtschaft Dingolfing Landau

Wirtschaftsförderung: Leben und Arbeiten im Landkreis

Die Arbeitslosenquote im Landkreis ist mit rund 2,7 Prozent (Stand: Oktober 2010) vergleichsweise gering. Das dominierende Unternehmen im Landkreis ist das BMW-Werk in Dingolfing mit über 19.000 Beschäftigten (2010). Die Zahl der sozialversicherungspflichtig beschäftigten Arbeitnehmer beträgt mehr als 43.000. Die zehn größten Industrie- und Handwerksbetriebe mit Beschäftigungszahlen (Stand 31.12.2009) sind folgende: BMW Dingolfing, 19.067; Mann & Hummel Marklkofen, 2.455; ELDRA GmbH Landau II, 522; ELDRA GmbH Landau I, 335; Girnghuber GmbH Marklkofen, 295; Brandl Stefan Industrielackierung Mamming, 264; SAR Elektronic GmbH Dingolfing, 229; Viseon Bus GmbH Pilsting, 228; Einhell Germany AG Landau, 216; Develey Senf- und Feinkost GmbH Dingolfing, 196.

Im ländlich strukturierten Gebiet spielt die Landwirtschaft eine große Rolle. Die 2.011 landwirtschaftlichen Betriebe (1979: 4079) konzentrieren sich vor allem auf die Schweine- und Rinderhaltung sowie auf den Weizen-, Zuckerrüben- und Gemüseanbau. Die Ernte wird direkt im Landkreis, oft durch genossenschaftliche Konservenbetriebe weiterverarbeitet. Der Landkreis Dingolfing Landau zählt insgesamt 3991 Betriebe. In 54 Betrieben mit mehr als 20 Beschäftigten wurden 2008 an 27.805 Arbeitnehmer 1,403 474 Milliarden Euro an Entgelte ausbezahlt. Die Differenz der Beschäftigten am Arbeitsort und der Beschäftigten am Wohnort ergibt im Landkreis ein positives Pendlersaldo. Das bedeutet, dass die Betriebe des Landkreis Dingolfing-Landau 8105 Personen aus anderen Landkreisen einen Arbeitsplatz bieten und gibt gleichzeitig Auskunft über die vorhandene starke Wirtschaftskraft und Arbeitsplatzsituation. Sollten Sie sich für unseren Landkreis als Lebensraum, Arbeitsort oder Betriebsstandort entscheiden. Bietet die Wirtschaftsförderung am Landratsamt entsprechende Hilfestellung.
www.wirtschaft-dingolfing-landau.de

zur Webseite Ferienland Dingolfing Landau

Tourismus: Kultur und Freizeit im Landkreis

Der Ferienland Dingolfing-Landau bietet einen unvergleichlichen Freizeit- und Erholungswert. Ganz oben steht der Fahrradtourismus, denn die Region durchziehen ausschließlich familienfreundliche Radwege entlang von Isar und Vils, über die Trasse der legendären „Bockerlbahn“ oder zu versunkenen Schlössern. Rund um den Vilstalsee wartet ein Naherholungsgebiet darauf, entdeckt zu werden, der Bayernpark bietet modernste Fahrgeschäfte sowie Familien-Attraktionen auf über 400.000 Quadratmetern und das Freizeitbad Caprima in Dingolfing sorgt für ganzjährigen Wasserspaß. Auf europäischer und nationaler Ebene preisgekrönt sind die Museen im Ferienland Dingolfing-Landau: Das Niederbayerische Archäologiemuseum in Landau beherbergt unter anderem das älteste Gold Bayerns und das Museum Dingolfing spannt den Bogen vom Mittelalter über die berühmten „Goggomobile“ bis zur besten Autofabrik der Welt. Im Ferienland leben seit 400.000 vor Christus bis heute durchgehend Menschen und es finden sich Reste von Kreisgrabenanlagen, die noch einmal 1000 Jahre älter sind als Stonehenge. Grund und Boden sind seit Generationen in der Hand bäuerlicher Familien, die die Kulturlandschaft mit Herz und Verstand pflegen. Dingolfing-Landau ist ein Garten Eden, hier wachsen Gurken, die in ganz Europa zu Hamburgern gereicht werden, Ökolandwirte pressen das gesündeste Öl der Welt oder entdecken die Heilkraft von Essig ganz neu. Auf vielen Betrieben können Besucher dies hautnah miterleben. Kein Wunder also, dass kulinarischer Genuss und Lebensfreude pur die Markenzeichen des  Ferienlandes Dingolfing-Landau sind.
www.ferienland-dingolfing-landau.de